You are here: Home Baumkontrolle – die Praxis

Baumkontrolle - die Praxis

Ausrüstung

Die Baumkontrolle ist eine reine Sichtkontrolle vom Boden aus und wird normalerweise ohne Geräte durchgeführt. Ein Gummihammer zum abklopfen verdächtiger Stammpartien, ein Meterstab  und ein Fernglas gehören dennoch zur Standardausrüstung. Sinnvoll ist noch ein Sondierstab, um Höhlungen zu überprüfen und ein Stechbeitel.

Weiterer Einsatz von Geräten gehört in die Kategorie „eingehende Untersuchung„, die der Kontrolleur im Zweifelsfall vorschlägt (um z.B. die Kronensicherung zu kontrollieren oder auffällige Faulstellen in der Krone näher zu untersuchen.

Schadsymptome

Die Baumkontrolle läuft immer nach dem gleichen Schema ab. Zu beobachten sind:

  • Habitus, Vitalität und Gesamteindruck beurteilen (lichte Krone, Wipfeldürre, Triebzuwachs…)
  • Wurzelraum (Bodenrisse, Pilze, Verwerfungen…)
  • Stamm (Risse, Wunden, Faulstellen und Höhlungen….)
  • Krone ( Totholz, Lichtraumprofil, Wunden, bruchgefährdete Äste, Zwiesel…)

Eine umfangreiche Erläuterung zur Kontrollpraxis finden Sie unter www.loewer-baumpflege.de

Teile diese Seite

Der Ratgeber Rasen

"Rasen-Neuanlage und Rasenpflege - Der Praxis-Leitfaden von der Planung bis zur Sanierung": Buchbeschreibung und Leseproben finden Sie hier.